mail@nadisign.de 0171-3885544 nadiTierfoto

Nadine Golomb

12 Dackel im Studio – die Erdmännchen waren da :)

Jeder Mehr-Hundebesitzer kann sich vorstellen, was es heißt, mit seinen Hunden unterwegs zu sein.
Nun stellt Euch vor, Ihr habt zwölf (also wirklich: 12!) Rauhaardackel und macht Euch auf, quer durch NRW ins Fotostudio fahren.
Geht nicht? Geht! Toni Ermann und Teresa Ferrara-Erdmann haben es geschafft!
Mit ihrer kompletten dackeligen Bande kamen sie zu mir ins Studio.
Es wuselte ziemlich – doch nachdem die Fellnasen sich aklimatisiert hatten gelang es mir, jeden aufs Foto zu bannen <3
Nun fragt sich vielleicht der eine oder andere: Wie kommt man man zwölf Dackel unterschiedlichsten Alters und Herkunft?
Jeder der 12 “Erdmännchen” hat natürlich seine eigene Geschichte – und die mag ich euch an dieser Stelle kurz zusammenfassen.
Anschließend werdet Ihr meine Freude darüber, dass Toni und Teresa samt Dackelbande den Weg zu mir auf sich genommen haben, noch besser verstehen können!

Rüde SUNNY  kam 2004 als Abgabetier aus dem Familienkreis zu den Beiden.
Mit Sunny zog das pure Dackelglück ein und der Kleine half durch manche schwere Stunde.
Oft ist der Weg von einem Dackel zu zwei Dackeln nicht weit – daher zog 2010 TEDDY  ein, dessen Frauchen gestorben war und der daher ein neues Zuhause suchte.

2013 entdeckte Teresa die ca. 8-10-jährige NIKKI  im Internet, die ursprünglich aus Spanien kommt.
Nikki war hochgradig traumatisiert, weil sie jahrelang in einer Kiste oder an der Kette gehalten wurde. Sie drehte sich – bis zur Erschöpfung – bellend im Kreis.
Nikki lebte bereits seit 2,5 Jahren bei einer Familie in Deutschland, die ihr das Trauma aber nicht nehmen konnte.
Vernünftigerweise suchten sie daher ein ruhiges Zuhause für Nikki, wo sie ihre Angst verlieren konnte.
Kurz bevor Teresa und Toni Nikki holen sollten, erhielten sie eine Absage von Nikkis Familie, da sie sie doch nicht hergeben wollten.

Einmal soweit, einer grauen Schnauze ein neues Zuhause zu geben, entdeckten Teresa und Toni den 13-jährigen STRUPPI  im Internet. Seine Halterin konnte ihn nicht mehr versorgen und hatte ihn ins Tierheim gebracht. Er war total überfüttert und verwahrlost.
Für Teresa stand fest: Struppi muss zu uns kommen!

Noch bevor Teresa und Toni Struppi holen konnte, meldete sich Nikkis Familie, dass sie sie nun doch abgeben wollten.
Was nun? Genau: Beide Hunde – Nikki und Struppi – fanden ihr neues Zuhause bei den Erdmanns.

Nikky erwies sich wirklich als sehr schwierig, indem sie auch bei Teresa und Toni ihr Verhalten zeigte, unablässig bellend im Kreis zu rennen.
Mit ganz viel Liebe und Geduld haben sich alle gegenseitig geholfen und Nikki ist sichtlich aufgeblüht.

Ende 2013 las Teresa Buffys schlimme Geschichte im Internet. Die zarte 11-jährige Dackelhündin hat ihr Frauchen durch Selbstmord verloren und anschließend mit ihrem Herrchen auf der Straße gelebt.
Als beide zusammen wieder Obdach gefunden hatten, ließ ihr Herrchen sie gar nicht mehr nach draußen.
Als er starb, saß Buffy anscheinend mindestens zwei Tage lang neben ihrem toten Herrchen. Sie fand dann einen Platz bei einer Tierschützerin und sollte – auch zum Aufpäppeln – zu den Erdmanns.
Leider platze der Termin, weil Buffy dort bleiben sollte.

Etwa eine Woche danach suchten EMMI  und SILLY , zwei 8jährige Zwerg- und Kaninchendackelmädchen, über “Dackel in Not” ein neues Zuhause.
Da insbesondere Toni ein Faible für die kleineren unter den Dackeln hat und bis dato im Hause Erdmann “nur” Standardteckel lebten, zogen die Beiden zwei Tage später ein.

Und BUFFY?  Natürlich ging sie Teresa nicht aus dem Kopf und sie hielt weiter Kontakt zu ihrer Halterin.
Es ging ihr zwar schon wesentlich besser, aber ihr ausgeprägter Jagdtrieb bei Katzen und Kleintieren machte das Zusammenleben in ihrem aktuellen Zuhause nicht leicht.
Natürlich stand das Erdmann’sche Angebot noch, auch Buffy aufzunehmen.
So zog Buffy fast gleichzeitig mit Emmi und Silly ein.

Im Februar 2014 zog der 8. Dackel ein: MIMMI,  etwa 9 Jahre alt.
Laut “Dackel in Not” sei die Züchterin gestorben und Mimmi suchte ein neues Zuhause. Bei näherem Hinsehen zeigten sich die Ausmaße der “Zucht”. Mimmi wurde als “Gebärmaschine” bei einem “Vermehrer” gehalten. Sie kannte keine Grundkommandos und war sehr schreckhaft was Berührungen angeht. Sie schien geschlagen und getreten worden zu sein. Auch Festhalten mochte sie gar nicht, dann schrie sie vor Angst und lief weg. Sie stolperte oft weil sie keine Muskulatur hatte.
Beim Fotografieren ergriff mich Mimmis Schicksal ganz besonders – es tat weh zu sehen, wie schreckhaft die Arme war, sobald ich mich zu schnell bewegt habe oder mit der Kamera zu nahe kam.
Aber gleichzeitig war es eine Herzensfreude zu sehen, wie sie nach und nach Vertrauen fasste. Danke, Mimmi, dass du trotzdem noch jedem Menschen eine Chance gibst!

Im September 2014 gab es nochmals doppelten Zuwachs! Zwei Zwergdackel hatten aufgrund eines Todesfalles ihr Zuhause verloren – der 9-jährige SNOOPY  und seine Tocher VICKY,  8 Jahre alt, hatten bis dahin ihr ganzes Leben zusammen verbracht und sollten nun natürlich auch nicht mehr getrennt werden.
Die Anzahl der Dackel bei den Erdmanns war nun zweistellig!

Etwa drei Wochen vor unserem Fotoshooting komplettierte sich das Dutzend – denn in Bayern suchten CINDY,  eine 12-jährige Standardrauhaardackelhündin, und TRIXI,  eine 8,5 Jahre alte Zwergrauhaardackelhündin, gemeinsam ein neues Zuhause.
Nach langem Überlegen und dem erfolglosen Suchen eines alternativen Zuhauses für die Mädels zogen sie dann schließlich bei den Erdmanns ein – und besuchten mich Ende November 2014 mit dem gesamten Rudel im Studio.

Teresa und Toni, ich danke Euch an dieser Stelle von Herzen – nicht nur für euren Besuch in meinem Studio – sondern auch für das Retten, Kümmern & Pflegen so vieler Seelen.
Ihr seid wahre Engel für Tiere!

RSS
Follow by Email
Facebook